Wie in der heutigen Haushaltsdebatte deutlich gemacht wurde, sehen die CDU- und die SPD-Kreistagsfraktionen keine Möglichkeit die Kreisumlage zu senken: „Der Haushalt ist auf Kante genäht worden“, betont CDU Fraktionsvorsitzender Gregor Sommer.

Der Ergebnishaushalt 2019 des Hochtaunuskreises weise zwar einen Überschuss von rund 9 Mio. € auf, die seien jedoch notwendig zur Tilgung der Hessenkasse mit Kosten in Höhe von 5,8 Mio. € sowie zur Erwirtschaftung der Differenz zwischen Abschreibung und Tilgung für Investitionen in Höhe von 2,8 Mio €.
„Somit liegt der Überschuss in Wahrheit bei rund 500.000 €, welche der Kreis benötigt um nach neuer HGO-Regelung einen Liquiditätsüberschuss von 8 Mio. € aufzubauen. Es besteht kein Spielraum für die Senkung der Kreis- und Schulumlage“, schließt sich der Fraktionsvorsitzende der SPD Hochtaunus Dr. Stephan Wetzel an.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

sebastian.sommer

Sebastian Sommer

E-Mail senden